headway-5QgIuuBxKwM-unsplash.jpg

Betriebsräte

Als Betriebsrat sind Sie oft in der Situation, schnelle Entscheidungen treffen zu müssen, von denen mitunter eine Vielzahl von Arbeitnehmern betroffen ist. Sie arbeiten beharrlich gegen alle Widerstände, zum Wohle der gesamten Belegschaft. Damit machen Sie sich manchmal bei Ihrem Arbeitgeber unbeliebt, manchmal auch bei den Arbeitnehmern. So individuell wie Ihre Arbeitssituation ist, so individuell werden Sie von mir beraten. Einen Termin bekommen Sie bei mir umgehend. Und genauso schnell leite ich Ihnen die für Sie wichtige Korrespondenz weiter. Ich bin für Sie erreichbar: persönlich, telefonisch, via E-Mail. So sind Sie in Ihrer Sache immer auf dem neuesten Stand.

 

KOMPETENZ UND ERFAHRUNG IN KOLLEKTIVEN ARBEITSRECHTSVERFAHREN

Im kollektiven Arbeitsrecht geht es häufig nicht nur um Arbeitsplätze, sondern auch um daran hängende Existenzen. Deswegen sollten Sie nur mit einer Spezialistin zusammenarbeiten! Egal, ob es um eine Einzelprüfung oder eine Massenklage geht: Ich setze mich immer mit voller Leistung für Sie ein. Dabei helfen mir meine langjährige Erfahrung und fortwährende Fortbildung.

 

MITBESTIMMEN BERATEN ÜBERWACHEN

Das deutsche Kollektivarbeitsrecht bezeichnet das Schutzrecht des Kollektivs der Arbeitnehmer gegen die wirtschaftliche Überlegenheit des Arbeitgebers. Es soll dafür sorgen, dass Arbeitnehmer an grundlegenden Betriebsentscheidungen beteiligt werden. Und längst nicht überall in der Welt sind die wirtschaftlichen Rechte der Arbeitnehmer derart stark ausgeprägt wie in Deutschland. Vor diesem Hintergrund bedeutet große Macht auch große Verantwortung. Und es ist wichtig, Betriebsräte mit den Mitteln auszustatten, die sie zur Durchführung ihrer Aufgaben benötigen. Das ist in erster Linie ein fundiertes Wissen über das Arbeitsrecht.

Die Aufgaben des Betriebsrats sind vor allem in § 80 des Betriebsverfassungsgesetzes niedergelegt. Dazu gehört unter anderem über die Einhaltung von Gesetzen und Schutzvorschriften (z.B. die Maximalarbeitszeit, Urlaubsansprüche und der Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz) zu wachen, die Anliegen der Belegschaft dem Arbeitgeber zu überbringen und sich für die Gleichstellung zwischen Mann und Frau im Betrieb stark zu machen (etwa durch die Förderung der Vereinbarkeit von Familie und Beruf). Auch die Aufnahme und Integration von Schwerbehinderten, ausländischen und älteren Arbeitnehmern in das Betriebsumfeld sind davon eingeschlossen. Ebenso die Förderung von Weiterbildungsmaßnahmen für Arbeitnehmer. Die härteste Aufgabe des Betriebsrates ist allerdings die Förderung und Sicherung der Beschäftigung im Unternehmen.

Aufgrund der Vielzahl der Aufgaben und Pflichten biete ich nicht nur umfangreiche Vertretung in arbeitsrechtlichen Angelegenheiten, sondern auch Schulungen für Sie an. Neben den Grundlagen des Arbeitsrechts und des Kündigungsschutzes erkläre ich Ihnen auch die Strukturen betrieblicher Mitbestimmung und des Betriebsverfassungsrechts. Gerade für neue Personalvertreter und frisch gegründete Betriebsräte ist eine fundierte Sachkenntnis zur Erfüllung ihrer Aufgaben unabdingbar.

VERHALTENSVORSCHRIFTEN

Die Mitbestimmung der Arbeitnehmer bedeutet vor allem Mitarbeit und nicht Arbeit gegen die Unternehmensführung. Deswegen sind Arbeitgeber und Arbeitnehmervertreter zur vertrauensvollen Zusammenarbeit verpflichtet. Die Betriebsratsmitglieder dürfen in ihrer Eigenschaft als Betriebsratsmitglieder daher auch nicht an Arbeitskampfmaßnahmen (z.B. Streiks) teilnehmen oder sich im Betrieb parteipolitisch betätigen. Außerdem sind Sie als Betriebsratsmitglied zur Geheimhaltung und zum Datenschutz verpflichtet. Dennoch ist der ständige Zusammenschluss von Betriebsrat und Arbeitgeber verboten, wenn er zu Lasten der Arbeitnehmer geht.

 

RECHTE DER BETRIEBSRATSMITGLIEDER

Dafür haben Sie als Betriebsratsmitglied auch besondere Rechte. Sie sind grundsätzlich vor ordentlichen Kündigungen und Versetzungen geschützt. Während Ihrer ehrenamtlichen Betriebsratstätigkeit haben Sie ein Recht auf Freistellung von Ihren Arbeitsaufgaben. Dennoch muss Ihnen der volle Lohn ausgezahlt werden. Darüber hinaus dürfen Sie als Betriebsrat Weiterbildungen und Beratungen auf Kosten des Arbeitgebers durchführen lassen. Eine Benachteiligung auf Grund einer Betriebsratstätigkeit ist generell verboten.

 

BETRIEBSRÄTE VOR GERICHT

Fast alle Entscheidungen des Betriebsrats, inklusive der Einberufung und Durchführung von Betriebsratswahlen, sind gerichtlich überprüfbar. In den meisten arbeitsrechtlichen Gerichtsprozessen ist der Betriebsrat parteifähig und kann dort die Interessen seiner Belegschaft vertreten. Können sich Arbeitgeber und Betriebsrat nicht einigen, wird in den meisten Fällen ein Einigungsausschuss und oftmals das Arbeitsgericht angerufen. Gleiches gilt für die Kündigung von Betriebsräten oder die Einwirkung auf deren Arbeit. Damit der Arbeitgeber Ihre Entscheidungen nicht durch die Hintertür vor Gericht kippen lässt, sollten Sie sich frühzeitig beraten lassen.

 

FINANZIERUNG

Der Arbeitgeber hat den Betriebsrat, dessen Wahlen, Tätigkeit und Sachaufwand zu finanzieren. Er sorgt für die Freistellung und Lohnfortzahlung der Betriebsratsmitglieder. Außerdem hat er Kosten für Rechtsberatungen und Fortbildungen zu übernehmen, soweit diese erforderlich sind. Sogar Ihre anwaltliche Vertretung als Betriebsratsmitglied hat er in den meisten Fällen zu tragen.

 

FLEXIBEL & ERREICHBAR

Ihr Terminkalender ist voll? Kein Problem! Ich bin auch außerhalb der üblichen Geschäftszeiten für Sie erreichbar. In dringenden Fällen auch am Wochenende.

Stellen Sie jetzt unverbindlich Ihre Anfrage:

  • Xing - Weißer Kreis

@Swetlana Neff

INFORMATIONEN

 

NEFF HAT RECHT

Rechtsanwältin Swetlana Neff

Gleueler Str. 371 D
50935 Köln

 

0221 / 44 700 991

0172 / 922 32 02

info@neff-hat-recht.de

KONTAKT

 

 

 

 

 

Inhaberin der

NEFF TAEKWONDO Kampfkunstschule

Brustlogo_Vektorisiert_ svg.png
  • Xing - Schwarzer Kreis

©2020 by NEFF HAT RECHT